logo
image1 image2 image3 image3

Süßwasserperlen

Süßwasserperlen unterscheiden sich von Meerwasserperlen vor allem dadurch, dass für die Zucht kein Nukleus in die Perlmuschel eingesetzt wird. Stattdessen wird nur ein kleiner Schnitt im Gewebe vorgenommen, in dem ein Gewebeteilchen einer anderen Muscheln einsetzt wird. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, sodass bis zu 50 Perlen in jeder Perlmuschel entstehen können. Die Muschel wird dann in Süßwasser zwischen zwei und sechs Jahren gehegt.

 

Süßwasserperlen bestehen aus solidem Perlmut und sind sehr leuchtend und farbenfroh, allerdings nur selten rund. Da kein Nukleus eingesetzt wird ist die Form nur schwer beeinflussbar, sodass die meisten Perlen barockförmig sind. Der Durchmesser beträgt bis zu 12 Millimeter.

Seit einigen Jahren ist es möglich, annähernd runde Süßwasserperlen zu züchten. Dafür werden geerntete Perlen ein zweites oder drittes Mal in eine Perlmuschel eingesetzt oder sogar mit einem Nukleus versehen.

Süßwasserperlen sind sehr farbenfroh und in rose-, purpur- und cremefarbigen Tönen erhältlich. Andere Farben sind durch nachträgliche Behandlung möglich.

 

Welche Perlen am bestens zu Ihnen passen und welcher Farbton mit Ihrem Hauttyp harmoniert zeigen wir Ihnen gerne in unseren Geschäftsräumen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!